Flagge zeigen zur EM

Schwarz-rot-gold wohin man blickt – zumindest beim Public Viewing während eines Deutschland-Spiels. Da es seid einigen Jahren auch endlich für Deutsche keinen Affront mehr darstellt, mal die eigene Landesflagge zu zeigen, ist dieser Artikel jetzt den Flaggen an sich sowie der EM im Weiteren gewidmet.

Für Auslandsdeutsche, also Deutsche welche sich im Ausland niedergelassen haben, ist es natürlich immer ein wenig schwerer, so einfach im Gastland die eigene Flagge zu hissen. Hat irgendwie was von so ner Art Mallorca-Mentalität: “Hier bin ich, alles mein, komm mir bloss keiner quer sonst gibts Haue!”. Beim Public Viewing im Fussball – wo zugegebenermassen die Idiotenquote aller Sportarten am höchsten ist – hat dies leider oft seine Richtigkeit. Aber da sind alle anderen Länder gleich. Auch die Schweiz, welche bei der EM ja nicht mitspielt weil sie zuvor bereits schon die Deutschen EM-TopTitelfavoriten in einem Freundschaftsspiel besiegt haben. Nach der einfachen Logik bei der WM 2010 ja auch den Weltmeister Spanien besiegt zu haben lehnt man sich dann zurück und spielt nicht weiter mit… weiss doch ja jeder, dass man es eigentlich nicht nötig hat.

Aber zurück zu den Flaggen. Um nun das obige Mallorca-Missverständniss zu vermeiden empfiehlt es sich dann im Ausland nicht die eigene Flagge zuoberst zu hissen, sondern am besten an zweiter, dritter oder vierter Stelle unter möglichen anderen Flaggen. Folgendes Bild zeigt, wie es ein mir unbekannter Nachbar in Weiningen getan hat:

Schweizer und Deutsche Flagge


Alles in allem also absolut vorbildlich! Würde ich genauso machen, aber leider hab ich ja keinen Flaggenmast. Auch eine Flagge fehlt mir.

Im eigenen Land, was in meinem Falle oder im Falle meiner deutschen Verwandtschaft ja dann Deutschland wäre, sieht das ganze aber schon anders aus. Hier kann man im Grunde genommen alles hissen. Bis auf gewissen Fetzen, welche vor knapp 80 Jahren modern waren. Auch die Reihenfolge der Flaggen macht da wenig aus. Man siehe folgendes Beispiel:

United Nätions

Warum nun hier ausgerechnet die Schweizer Flagge ganz oben weht kann ich nicht genau sagen. Vielleicht wird mein Papa es ja in einem Leserkommentar beantworten. Ich gehe davon aus, dass es eine Liebesbekundung an das politische System des Alpenlandes darstellt. Vielleicht ist aus diesem Grund auch die EU-Flagge nicht zu sehen, liegt sie gar zum Fusse des Mastes begraben? Ganz klar jedoch ist, warum die indische Flagge über der deutschen weht. :)

So, aber jetzt zur EM, schaut euch einfach die Bilder an!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten auf Flagge zeigen zur EM

  1. Gerd Richard Jegust sagt:

    Die Schweizer Flagge weht in meinem Garten, weil mein erstgeborener Sohn seit 5 Jahren in der Schweiz lebt, und weil ich glaube, dass seine Entscheidung in die Schweiz zu gehen, richtig war. (Was ich vor 5 Jahren nicht unbedingt geglaubt habe.) Mit dem politischenSystem in der Schweiz hat das nicht unbedingt etwas zu tun.
    Die “Indische” Flagge weht in meinem Garten, weil ich seit 35 Jahren mit einer Inderin verheiratet bin. Obwohl sie seit vielen Jahren schon die deutsche Staatsangehörigkeit hat, hat sie sich mir immer noch nicht unterworfen. Nein – sie dominiert mich heute stärker als vor 35 Jahren! Deshalb weht die indische Flagge auch noch über der deutschen Flagge. Ich werde die Flaggenfolge aber demnächst um eine weitere Flagge erweitern:” Die deutsche Reichskriegsflagge.” Die wird dann ganz oben wehen. Darunter die deutsche Flagge, dann die schweizer Flagge und ganz unten die indische Flagge.
    Mein Freund und Nachbar, Polizeihauptkommissar Joachim Taxacher meint, dass so etwas erlaubt ist.
    Schaun wir mal, was dann passiert! ;-)

  2. Christian sagt:

    Ja genial! Heute abend wird es ernst, ich schau das ganze mit einem Pack Deutscher in der deutschen Titon Bar… das wird ein Ding!!!

    Auf geht’s Jungs schiesst ein Toooooor!

    • Jegi sagt:

      Titon… Titon… moment mal das sagt mir was! Aber das ist nicht jetzt in HongKong, oder? Da war glaub ich auch ne Bar wo viele Deutsche waren, die hiess glaub ich auch Titon…. oder Titten. Irgendwas in der Art.

  3. Christian sagt:

    Wahnsinn, dieser Kommentar von Papa Jegi!!! Ganz der Sohnemann, bzw. umgekehrt wird ein Schuh drauss. Ich versteh den Thomas nun einen ticken besser ;)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>